Nach ihrer Wanderschaft durch drei Schweizer Kantone (Zürich, St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden) hat die Bibliothek Andreas Züst ihr neues Zuhause im Alpenhof bezogen und ist als Präsenzbibliothek öffentlich zugänglich.


Diese Bibliothek, zusammengetragen vom Glaziologen, Wetterbeobachter, Fotografen, Maler, Nachtschwärmer, Verleger, Filmproduzenten, Bibliomanen, Kunstsammler und Mäzen Andreas Züst (1947-2000) umfasst etwa 12'000 Titel. Die Themen sind dabei so zahlreich wie es, einem Universalisten entsprechend, seine breit gefächerten Leidenschaften auch waren: Reiseliteratur, Belletristik, Kunstbände, wissenschaftliche Literatur zu Meteorologie und Glaziologie oder auch Bücher zu Themen wie Ufos und Drogen sind in der Bibliothek Andreas Züst zu finden.

 

Und wie die offensichtliche Essenz dieser Bibliothek in ihrem interdisziplinären Charakter liegt, so entspricht sie darin jenem des Alpenhofs, dessen Anliegen es gleichfalls ist, die unterschiedlichsten Disziplinen zu vereinen. Oder, um mit Plinio Bachmann zu sprechen:

"Wer sich zu Recherchen in dieses Labyrinth wagt, dem droht rettungslose Inspiration."

 

Öffnungszeiten: Samstag 13 bis 16 Uhr oder auf Anfrage
 
www.bibliothekandreaszuest.net

 

Abbildungen: Links von oben 1 und 2 im Perla Mode Zürich, 3 und 4 in Züsts Wohnhaus am Spiegelberg bei Zürich, rechts im Sitterwerk St. Gallen, unten mit einer Arbeit von Laurent Goei.

 

15_Alpenhof Oberegg (14)_640x640.JPG 16_Zuest_Perla5.jpg 17_DSC_0115.jpg 19_Zuest_Perla4.jpg
22_ZUEST_SITTERWERK_400x511.jpg 23_ZUEST_SITTERWERK.jpg 24_DSC_0108_400x604.jpg